Lisa liebt 2018 oder auch mehr Zeit für „Her mit dem schönen Leben!“

Her mit dem schönen Leben

Mein Leben ist schön! Keine Frage! Doch besonders am Ende des Jahres wird resümiert, ein Schlussstrich unter das vergangene Jahr gezogen und ein neues Buch für 2018 (bei mir in Form eines neuen Kalenders) aufgeschlagen. Irgendwie lässt es sich auch gar nicht vermeiden. Schließlich wird alles dafür getan, Silvester besonders zu machen. Wir sind heute Abend auch auf einer Party und spätestens beim Feuerwerk wird der Jahreswechsel bunt und glänzend greifbar. Deshalb resümiere ich jetzt auch. Ich resümiere nach vorne.

Wenn ich 2017 für mich in Kurzform resümiere habe ich immer diese vier Wörter in meinem Kopf: „Ich habe keine Zeit!“ Oh mein Gott! Das ist irgendwie schrecklich. Klar, bei einem Vollzeitjob hat man auch wenig Zeit. Und die freie Zeit möchte man bestmöglich verbringen. Man möchte Zeit mit dem Mann, mit der Familie und mit den Freunden verleben. Man möchte kreative Sachen machen (Handlettering üben!), das Haus schön machen, aufräumen, putzen, Essen gehen, Ausflüge machen, shoppen … und für alles braucht man Zeit. Und die Zeit ist tatsächlich kostbar. Das weiß man jetzt, als 32-jähriger Mensch. Deshalb wird die verfügbare Zeit getaktet und gut geplant, damit sie nicht verschwendet wird.

Zeit für mich vs. Realität

An 2017 habe ich gemerkt, wie schnell die Zeit rast! So schnell ging für mich noch nie ein Jahr um. Es ist wirklich an mir vorbei geschossen. Und ich mittendrin. Immer eifrig dabei zu versuchen, meine Zeit bestmöglich einzuteilen. Doch bestmöglich für wen? Für andere oder für mich? Und da steckt schon mein einziger, kleiner Denkanstoß (ich trau mich nicht Vorsatz zu schreiben, Vorsätze sollte man einhalten) verborgen: ich brauche mehr Zeit. Für mich.

Und jetzt begrüße ich mal wieder die Realität: „Hallo Realität!“ Wir stecken mitten im Umbau des Hauses und für 2018 sind noch weitere Haus-Projekte geplant. Auch 2018 möchte ich Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden verbringen. Sehr gerne sogar. Ich möchte Ausflüge machen, Essen gehen und shoppen. Ich muss Zeit einplanen für die Pflichtaufgaben wie putzen und aufräumen. Und irgendwie sehe ich meine Zeit schon wieder an mir vorbeirasen. Aber genau, es ist MEINE Zeit und diese Zeit nutze ICH. Zeit für mich heißt ja nicht nur, dass ich allein gemütlich mit einer Tasse Kaffee auf dem Sofa sitze und meine Lieblingsserie schaue. Zeit für mich heißt ja auch, meine Zeit schön zu gestalten.

Befreiender Weißraum

Und das tue ich. Auch 2018. Während des Schreibens habe ich mich einmal im Kreis gedreht. Eigentlich dachte ich, dass ich mehr Zeit für mich brauche, aber mir ist klar geworden, dass die Zeit, die ich mit meinen Liebsten verbringe, genauso oder noch wichtiger ist. 2018 soll nur ein wenig luftiger und nicht so vollgestopft sein. Um mir das immer vor Augen zu halten, wird ab heute mein Instagram-Feed auch lockerer und luftiger sein – mehr Weißraum befreit. Da hüpft das Designerherz. Und da ich als kleiner Instagram-Junkie täglich dort unterwegs bin, sollen mich meine Bilder ein wenig bremsen und an meinen kleinen Denkanstoß erinnern.

In diesem Sinne … schön, dass Du mein kleines Jahresresümee gelesen hast. Komm gut in das neue Jahr 2018 und verbringe es mit viel Zeit für Dich. Her mit dem schönen Leben!

Lisa ♥ Zeit

Du magst vielleicht auch

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.